Wie ging es mit dem Terra-Convexa-Dokumentarfilm weiter? 1

terra convexa flache erde

Zuletzt hatte ich hier auf meinem Blog am 26. März 2018 zum Thema “flache Erde”, genauer gesagt zur lang angekündigten und erwarteten Veröffentlichung der Wissenschaftlergruppe Terra Convexa, gepostet.

Drei Tage später, am 29. März 2018, sollte der Terra-Convexa-Countdown ablaufen und die Frage, ob die Erde global oder flach sei, aus Sicht der Brasilianer geklärt werden. Ich wollte alles mit einem Film würdigen, den ich live zum Countdown gedreht habe. Doch so richtig geklappt hat die Inszenierung nicht: um 9 Uhr war kein Film zu sehen; ich habe es ersatzweise bei eingen Überlegungen und Kommentaren während des Countdowns belassen und meinen Videobeitrag trotzdem auf Youtube veröffentlicht:

Der Terra-Convexa-Dokumentarfilm erschien dann doch noch einige Stunden später am gleichen Tage; ich konnte ihn mir erst in der Nacht des 30. März’ anschauen und habe dann am 31. März 2018 einen Videobeitrag auf Youtube hochgeladen, der den Titel “DER TERRA-CONVEXA-DOKU: SENSATIONELLES EPOCHALES EREIGNIS!” trägt:

Ich war vom brasilianischen Dokumentarfilm hellauf begeistert und schrieb:
>>ES IST VOLLBRACHT! ICH LEGE MICH FEST, WETTEN WERDEN ANGENOMMEN: DIE ERDE IST FLACH!

Der Terra-Convexa-Film markiert eine Äonen-Revolution und leitet den Durchbruch und den Triumph nicht nur des Flache-Erde-Paradigmas ein, sondern: im Zuge des krachenden, alle historischen Ausmaße sprengenden Zusammenbruchs des globalistischen Paradigmas werden SÄMTLICHE Unwahrheiten aus ganz verschiedenen Gebieten ins Rutschen kommen und mitverschwinden. Die Gefahr, daß die – im doppelten Wortsinne – Globalisten jetzt ihre Felle davonschwimmen sehen und eine abartig-monströse Vernichtungsaktion starten, ist extrem hoch. Eine geistig-kulturelle Komplettwende steht uns ins Haus – oder eine schreckliche Katastrophe. Die Dinge geraten im Moment dermaßen in Bewegung, daß in den nächsten Monaten und wenigen Jahren mit allem zu rechnen ist.

Als ich vor 17 Jahren meinen Text „Heliozentrisches Weltbild für’n Arsch!“ schrieb, ging es mir nur darum zu sagen, daß die Sinne unser Denken bestimmen und daß wir alles darüber hinaus als widersinnig ablehnen sollten. Ablehnung der Heliozentrik: ja. Aber damit einhergehend: intellektuelles Herangehen schlechthin ablehnen! Also sich mithin auch nicht für die Gestalt der Erde oder die Ausarbeitung einer neuen Kosmologie interessieren. Anders gesagt: sich einfach nicht mehr mit jeglichen intellektuellen Bildern beschäftigen, diese links liegen lassen, einfach vergessen! Ich wollte nicht etwa das helio- zugunsten des terrazentrischen Paradigmas ablösen, ja ich dachte nicht einmal, daß das heliozentrische Bild falsch sei; ich wollte nur sagen: es interessiert mich nicht, ob es richtig oder falsch sei – ich war eine Art Kosmos-Agnostiker. Ich war zwar gegen die Heliozentrik, aber ich wollte nichts an deren Stelle setzen – außer meine eigenen Sinne, die mir freilich sagten, daß die Erde flach sei.

Ich hatte mich also damals im Jahre 2001 – absichtlich – nicht um den Intellekt gekümmert. Aber kurze Zeit später begannen andere, sich genau damit intensiv zu befassen, und zwar durchaus mit der gleichen Herangehensweise (die Sinne sprechen wahr), aber den Intellekt eben auch nicht ausschließend. Es wurde begonnen, auf der Basis der Sinne zu reflektieren. Diese Arbeit kam für mich nicht in Frage; ich begnügte mich mit der Sinnlichkeit und der Ausrufung des Post-Intellektualismus.

Heute sehe ich die Sache etwas anders. Das Denken und intellektuelle Bilder sollen durchaus zu uns gehören als Bestandteil unseres emotio-kognitiven Gesamtsystems.

Und nun trifft es sich, daß ich mit meiner auf die reinen Sinne bezogenen Sichtweise richtig lag – auch im intellektuellen Sinne. Ich hatte halt nur zur Hälfte formuliert. Mittlerweise haben die Flacherdler diese Lücke – die andere Hälfte – glänzend geschlossen, und wir können sagen: die Vereinheitlichung und die Versöhnung zwischen Sinnlichkeit und Intellekt ist hergestellt!

In meinen Kommentaren in diesem Video sage ich: „Die Terra-Convexer machen es am Anfang sehr spannend; sie tun so, als seien sie Globalisten.“ Na ja, das sind sie zu diesem Zeitpunkt ja auch! Es ist keine Masche oder Inszenierung. Am Anfang ihrer Arbeit glaubten sie fest an den Globus und drücken diesen Glauben auch aus. Und darin liegt ja auch die – unbeabsichtigte – Dramatik des Dokfilms. Es war also keine willentliche dramaturgische Finte.

Bei Flacherdlern wie Eric Dubay oder in Deutschland Cae sar ist der Terra-Convexa-Film zu meinem großen Erstaunen nicht gut angekommen. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ist es Eifersucht, daß die Brasilianer jetzt die Klicks zu Millionen einheimsen und den Ruhm ernten werden? Aber lassen wir die Psychologisierung und bleiben wir im rein Sachlichen! Und da, so denke, disqualifizieren sich besagte Flacherdler, wenn sie den Terra-Convexa-Film in Bausch & Bogen kritisieren. Eric Dubay behauptet u.a., „konvex“ würde „rund“ bzw. „global“ bedeuten. Ich glaube nicht, daß Eric überhaupt den Film gesehen hat, denn dort wird klipp & klar erklärt, was die Brasilianer mit „konvex“ meinen. Natürlich finde auch ich den Namen ihres Projektes nicht optimal gewählt und leicht irreführend. Aber es ist mitnichten so – wie Eric Dubay behauptet –, daß dieses „konvex“ „kugelförmig“ bedeutet. Es ist auch überhaupt nicht ersichtlich, daß die Brasilianer „kontrollierte Opposition“ sind – sie sind ganz klar konsequente geistige Revolutionäre. Sie leiten jetzt eine kosmologische und kosmische Wende ein. Warum? Weil sie reine Wissenschaftler sind und sich nicht an Interpretationen und Spekulationen beteiligen. Damit wird ihr Film in kurzer Zeit ein riesiges Publikum finden und dieses überzeugen. Ein Erdrutsch sondersgleichen steht uns bevor. Wir erleben eine die große Zeitenwende.

Schulterschluß und Zusammenfluß der beiden Wahrheitsbewegungen (innere und äußere Wahrheit) werden hergestellt. Eine irrsinnige synergetische Dynamik von Truthern und Revisionisten aller Gebiete wird Platz greifen und die Satanisten, die Lügner, die Opportunisten und die Dummen bloßstellen und entmachten.<<

Inzwischen ist wieder eine gewisse Ernüchterung eingetreten, da sich gewisse Kritikpunkte, die sowohl von Flach- als auch Kugelerdlern vorgetragen wurden (interessante Konstellation!) als begründet herausgestellt haben (die Einzelheiten siehe in den Kommentaren unter meinen Youtube-Videos).

 

Links:
„Heliozentrisches Weltbild für’n Arsch!“, Text aus dem Jahre 2001: http://nationalanarchismus.de/Nationalanarchisten/Auto6/Helio/helio.html
Der Terra-Convexa-Dokumentarfilm:
https://www.youtube.com/watch?v=2pQQodQrrDA&t=529s
Innere & äußere Wahrheit: http://tiefenwahrheit.de/innere-und-aeussere-wahrheit/

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “Wie ging es mit dem Terra-Convexa-Dokumentarfilm weiter?