Serie „Dilemmata und andere Lagen“: Teil 1: Sich nicht trennen können

Dilemma

Sich nicht trennen, ohne Verbindung nicht leben können – weggerissen von der Welt und vom Leben

Nach Verlust der Verbindung mit Quasi-Todesfolge in allerfrühester Zeit gerät man in den Zustand des Gestorben-Seins und des Verlustes des eigenen Selbstes. In diesem Zustand sind Verbindungen im aktuellen Leben von größter Bedeutung. Diese dürfen – bei vermeintlich drohendem erneuten Selbstverlust – nicht verlorengehen, auch wenn das wahre, im Kern noch vorhandene, nicht gestorbene und inzwischen erwachsene Selbst diese Art Verbindung gar nicht braucht und sich ganz anders orientieren will. Diese Erwachsenen-Orientierung fort von kindischer Bindung löst die Erinnerung an das Wegreißen von der Welt und vom Leben aus, wie man es im Quasi-Tod in allerfrühester Zeit erlebt hat. . Das Videomaterial ist der Stunde der Tiefenwahrheit vom 22. August 2019 entnommen.

.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.