„VORSTOSS IM BUNDESTAG: UNION WILL ANTISEMITISCHE ZUWANDERER AUSWEISEN“

Katastrophe 2015

„Wer das Existenzrecht Israels in Frage stellt, hat keinen Platz in Deutschland“: CDU und CSU planen einen Vorstoß gegen Antisemitismus unter Migranten.“ (Spiegel online, 6.1.2018)

Mord und Totschlag – alles nicht so schlimm wie “Antisemitismus”. Vergewaltigung und Raub – da zahlt der Steuerdepp den Kriminellen einen Sanatoriumsaufenthalt.
Bei “Antisemitismus” aber zeigt der Teufelsstaat BRD plötzlich seine “ganze Härte” und “Wehrhaftigkeit”!
Man muß es noch mal aufdröseln: Nach 1945 sorgen die neuen, jüdischen Herrscher und ihre Umerzieher und willigen Vollstrecker dafür, daß Millionen Fremde nach Deutschland hineinströmen.
Es werden über die Jahrzehnte immer mehr, und mehr und mehr.
Dann als Krönung die Katastrophe von 2015.
Und wieder nur Alibi-Abschiebungen im Promillebereich. Und sogar Wiederzurückholungen von Afghanen und Nafris!
Doch mit einem mal dann wird es den Juden und ihren Schergen plötzlich doch zu “bunt”.
Warum?
Weil plötzlich “Antisemitismus” ins Spiel kommt. Jetzt soll es ganz schnell gehen mit der Abschiebung!
Das Existenzrecht Deutschlands kann derweil jeder in Frage stellen: Juden, Moslems und Kollaborateure.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.