GILAD ATZMON GRUND FÜR KEN JEBSENS, MATHIAS BRÖCKERS’ UND DANIELE GANSERS ABSAGE

ken jebsen, MATHIAS BRÖCKERS, DANIELE GANSER

Was etwas untergegangen ist im Zusammenhang mit der geplanten Preisverleihung für Ken Jebsen im Berliner Kino Babylon und der herumeiernd begründeten Ablehnung des Preises durch Ken Jebsen: “Wie es scheint, wollte er nicht auf einer Veranstaltung zusammen mit Gilad Atzmon gesehen werden, die auch noch zu seinen Ehren gerichtlich durchgesetzt worden ist. (…) Letztendlich schien Jebsen wegen des Auftritts von Gilad Atzmon und anderer Musik-Koryphäen abgesagt zu haben. Der Saxophonist stammt aus Israel und lebt seit Jahren in Großbritannien. Sein Buch „The Wandering Who?“ und mehr noch seine unterirdischen Aussagen zum Holocaust haben ihn völlig diskreditiert. Gleichwohl wurde er eingeladen, woraufhin auch andere renommierte Teilnehmer nicht erschienen sind, wie zum Beispiel Daniele Ganser.”

: Das schreibt Ludwig Watzal zum Grund der Preisablehnung. Interessant auch, was folgt: “Evelyn Hecht-Galinski und Gilad Atzmon sind sehr gute Bekannte, um es vorsichtig auszudrücken. Erstere versucht sich immer wieder darin, Atzmon in Deutschland zu promoten…”

Die „Neue Rheinische Zeitung“ (NRhZ) hatte also Gilad Atzmon zur Veranstaltung im Babylon eingeladen, sicherlich mit der Rückendeckung von Hecht-Galinski bzw. auf deren Initiative. Bisher konnte ja Ebsen sehr gut mit Hecht-Galinski, aber hier war wohl eine rote Linie, die auch Bröckers und Ganser nicht überschreiten wollten.

Gilad Atzmons Rede im Kino Babylon:
https://www.youtube.com/watch?v=-0YOJKGuNzQ
Ludwig Watzal:
http://betweenthelines-ludwigwatzal.com/2017/12/15/chapeau-ken-jebsen/
http://betweenthelines-ludwigwatzal.com/2017/12/22/gilad-atzmon-hitler-apologist-conspiracy-theorist-and-holocaust-revisionist/#more-1020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.